18. Sonntag im Jahreskreis

18. Sonntag im Jahreskreis

Matthäus 14,13-21

Bei Jesus werden viele Menschen satt.

 
Einmal wollte Jesus alleine sein.
Jesus fuhr mit einem Boot weg.
Jesus wollte zu einer Stelle, wo keine Menschen sind.
Aber die Leute konnten sehen, wohin Jesus mit dem Boot fuhr.
Die Leute liefen schnell zu Fuß zu der Stelle.
Die Leute waren sogar schneller als Jesus.
Jesus kam mit dem Boot an der Stelle an.
Da standen die vielen Menschen schon am Ufer.
Die Menschen hatten sogar die Kranken mitgeschleppt.
 
Jesus bekam Mitleid mit den Menschen.
Jesus blieb bei den Menschen.
Jesus machte die Kranken gesund.
Dann war es Abend.
Es wurde dunkel.
Die vielen Menschen hatten an der einsamen Stelle nichts zu essen.
 
Die Freunde sagten zu Jesus:

Es ist schon spät.
Du musst die Menschen weg schicken.
Die Menschen müssen sich etwas zu essen kaufen.
Weil die Menschen Hunger haben.
 

Jesus sagte:

Nein, die Menschen müssen nicht weg gehen.
Ihr könnt den Menschen selber etwas zu essen geben.

 
Die Freunde sagten:

Wir haben doch selber nichts zum Essen.
Wir haben nur 5 Brote.
Und 2 Fische.

 
Jesus sagte:

Bringt die Brote und die Fische zu mir.
Die Leute sollen sich ins Gras setzen.

 
Die Freunde brachten die Brote und die Fische zu Jesus.
Jesus nahm die Brote und die Fische in die Hände.
Jesus blickte zum Himmel.
Jesus betete.
Und lobte Gott.
 
Danach teilte Jesus das Brot und die Fische in Stücke.
Jesus gab die Stücke den Freunden.
Die Freunde verteilten die Stücke an die Menschen.
 
Alle Menschen aßen.
Alle Menschen wurden satt.
Zum Schluss sammelten die Freunde die Reste vom Brot ein.
Es waren noch 12 Körbe voll mit Resten.
Obwohl so viele Menschen da waren.