3. Sonntag der Osterzeit

3. Sonntag der Osterzeit

Lukas 24,35-48

Jesus isst mit seinen Freunden.

Jesus war auferstanden.
Die Freunde konnten das nicht verstehen.
Die Freunde waren zusammen.
Und redeten über alles, was mit Jesus passiert war.

Auf einmal war Jesus auch da.
Mitten unter den Freunden.
Jesus sagte zu den Freunden:

Friede soll mit euch sein.

Die Freunde waren erschrocken.
Und bekamen Angst.
Die Freunde dachten:

Das ist ein Gespenst.

Jesus sagte zu seinen Freunden:

Keine Sorge.
Ich bin es wirklich.
Seid in eurem Herzen mutig.
Ich bin kein Gespenst.
Fasst mich an.
Ich habe Knochen.
Und Muskeln.
Und Haut.
Gespenster haben das nicht.

Jesus zeigte seine Hände.
Und seine Füße.
Die Freunde staunten.
Und freuten sich.
Aber die Freunde konnten immer noch nicht glauben,
dass Jesus wirklich lebt.

Jesus sagte:

Habt ihr für mich etwas zu essen?

Die Freunde hatten gebratenen Fisch.
Jesus aß den gebratenen Fisch.

Jesus sagte zu den Freunden:

In der Bibel steht schon alles aufgeschrieben:
– Dass einer von Gott kommt.
– Dass der alles über Gott erzählt.
– Dass er getötet wird.
– Und dass er von den Toten aufersteht.

Jetzt konnten die Freunde die Bibel besser verstehen.
Jesus sagte zu den Freunden:

Ihr sollt allen Menschen von Gott erzählen.
Und alles, was in der Bibel steht.
Weil ihr mich kennt.
Und weil ihr alles von mir wisst.
Und weil ihr alles selber erlebt habt.