6. Sonntag der Osterzeit

6. Sonntag der Osterzeit

Johannes 15,9-17

Jesus freut sich, weil Gott alle Menschen lieb hat.

Jesus sagte zu den Freunden:

In meinem Herzen ist eine große Freude.
Ich freue mich, weil mein Vater im Himmel mich sehr lieb hat.
Ich möchte, dass ihr euch genauso freut.
Ich habe euch genauso lieb wie mein Vater im Himmel.
Ihr könnt immer spüren, dass ich euch lieb habe.
Ihr sollt euch auch gegenseitig lieb haben.
So wie ich euch lieb habe.
So sollt ihr euch wie Freunde lieb haben.
Mit eurem ganzen Herzen.

Jesus erzählte ein Beispiel von einem Diener:

Ein reicher Mann hat einen Diener.
Der reiche Mann gibt dem Diener Befehle.
Der reiche Mann bestimmt alles.
Der Diener tut, was der reiche Mann befohlen hat.

Jesus sagte:

Bei Freunden ist das anders als bei dem Mann und dem Diener.
Die Freunde überlegen zusammen.
Die Freunde arbeiten zusammen.
Die Freunde besprechen alles zusammen.
Die Freunde halten zusammen.
Die Freunde wissen alle zusammen Bescheid.
Die Freunde haben sich lieb.

Jesus sagte:

Ihr seid meine Freunde.
Ich habe euch lieb.
Ich brauche euch nichts befehlen.
Ich habe euch alles von Gott erzählt.
Wir haben alles über Gott besprochen.
Tut alles, was ich euch von Gott erzählt habe.
Und was wir besprochen haben.
Gott ist immer bei euch.
Das Wichtigste ist:
Dass ihr immer in meiner Liebe bleibt.
Meine Liebe bleibt immer bei euch.